Uebel und Gefährlich

╬ VERFLIXT w/ KLANGKUENSTLER ╬

22. Nov. 2019

LINEUP
Klangkuenstler [OUTWORLD / SECOND STATE]
Convinzed [VERFLIXT & ZUGEDRÖHNT]
Neeco [VERFLIXT & ZUGEDRÖHNT]
OLEK [VERFLIXT]
LEE [VERFLIXT]

LOCATION
Uebel und Gefährlich
Feldstraße 66,
20359 Hamburg

No phones.
Watch each other.
No tolerance for intolerance.
Verflixt a lot of love for everybody.
Soundkartell präsentiert:

SAN HOLO
album 1 tour
30. November 2019
Uebel und Gefährlich, Hamburg
Einlass: 19:00 Uhr // Beginn: 20:00 Uhr

Ticketpreis: 22,- € zzgl. Gebühren

* Meet & Greet Experience Package via TixforGigs: https://bit.ly/2Kg6esM (beinhaltet 1x Ticket, vorzeitiger Einlass, Meet & Greet mit San Holo, 1x exklusives Merch-Geschenk, 1x VIP Laminate)

San Holo – nicht zu verwechseln mit Han Solo aus Krieg der Sterne - schaffte es innerhalb von zwei Jahren seinen Namen fest in der Szene zu etablieren. Nach seinem Musikstudium in Rotterdam, veröffentlichte San Holo 2014 seine erste EP „Cosmos“, welche direkt in die Top100 der Elektro Charts bei iTunes einstieg. Mittlerweile zählt der 27-jährige Produzent zu den Aushängeschildern des Future-Bass-Genres. Immer wieder mixt San Holo bei seinen Songs Trap mit Future-Bass Elementen und trifft dabei genau den Sound, der momentan in den Charts angesagt ist. Das spiegelt sich auch wider, wenn man einen Blick auf seine YouTube Videos wirft: mehrere Millionen Views sind hier Standard. In den letzten Jahren veröffentliche der EDM Newcomer immer wieder zahlreiche hochkarätige Singles und Remixe und sammelte sich dadurch eine immense Fan-Base an. Zu seinen Fans zählen unter anderem Diplo, Flume und Skrillex. Dementsprechend pendelt auch der unverkennbare Stil des gebürtigen Niederländers irgendwo dazwischen: Schleppende, dafür aber umso härtere Beats treffen auf ganz viel Gespür für hymnische Pop-Melodien und das gewisse Händchen für den richtigen Sound. Dass das live ordentlich mitreißt, versteht sich wohl von selbst.
Freitag, 15. Nov 2019
Maribou State DJ-Set

* no presale / kein vorverkauf*
TICKETS AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH

Maribou State kündigen mit ihrem neuen Album "Kingdoms In Colour", das am 7. September über das Ninja Tune-Sublabel Counter Records erscheint, ihre erste Platte seit ihrem Debüt "Portraits" aus 2015 an. Gleichzeitig kündigte das Duo auch eine neue Headline -Tour in diesem Herbst an. Mit einer fünfköpfigen Band spielen sie am 17. Oktober im Säälchen in Berlin. Davor werden sie auch eine Reihe von europäischen Festivalterminen spielen, darunter eine Headline-Show beim MS Dockville in Hamburg im August, beim Sónar, beim Parklife Festival, bei Roskilde, Pukkelpop oder beim neuen Nova Batida Festival in Lissabon. Erst kürzlich spielten sie gleich nach Flying Lotus beim All Points East Festival in London.

Maribou State, das 2011 als Projekt von Chris Davids und Liam Ivory begann, haben eine Reihe von EPs und Singles veröffentlicht, bevor ihr Debütalbum "Portraits" sie von jetzt auf gleich auf die größten Bühnen dieser Welt katapultierte.

Mit einer Live-Show, die sie mit herausragenden Festivalauftritten bei u.a. Glastonbury, Bestival, der Secret Garden Party oder mit einer 32-tägigen Europatournee rund um den Globus führte, spielten sich die zwei Briten im Handumdrehen in die Herzen ihrer Fans. Und auch die Journaille war sogleich begeistert, wie Artikel im Guardian, I-D Magazine oder Vogue zeigen. Bis heute sammelte ihr Album über 80 Millionen Streams und zog Vergleiche mit Acts wie The xx, James Blake und Mount Kimbie aber auch DJ Koze oder Bonobo nach sich.

pres. by Melt! Booking
Samstag / 16. November
808 State live
im Turmzimmer

TICKETS: https://www.tixforgigs.com/Event/32214

Acid-house pioneers 808 State release the video for “The Ludwig Question” ahead of new album Transmission Suite, a record that remains true to the forward-thinking ethos of this remarkable band.

The Ludwig Question is an athletic future bass cut that pulses and gyrates with an intense mechanical energy that blends perfectly with the choreography and dance by the New York City PNDT (Patricia Noworol Dance Theater).

‘The new video has been made by our long-term visual collaborator Michael England.
A high-octane thermal hyper-mash through the streets of N.Y.C. Using traditional hand painted frame by frame animation and analogue audio video synthesis to blur the lines between choreography and pure urban abstraction’ – states Graham Massey

The band is excited to announce two special Graham Massey 808 State “Transmission Suite” Live dates in Germany – at Uebel & Gerahrlich, Hamburg on 16th November.
Stil vor Talent – Uebel & Gefährlich

Line Up

Oliver Koletzki
Giorgia Angiuli LIVE
Hidden Empire
Niko Schwind
Jiggler
Prismode & SOLVANE
Boy Next Door

Weitere Infos

No presale, tickets at the door.

/ Homepage: http://stilvortalent.de/
/ Facebook: https://facebook.de/stilvortalent
/ Soundcloud:
/ Youtube: https://www.youtube.com/user/StilvorTalentTv
/ Online-Shop: http://shop.stilvortalent.de/
/ Twitter: https://twitter.com/_StilvorTalent
/ Instagram: http://instagram.com/stilvortalentmusic
Philipp Gebert, laut.de, ByteFM, kulturnews & SLAM ALTERNATIVE MUSIC MAGAZINE präsentieren:

HGich.T
+ ACID AFTERSHOW

Jeder Ist Eine Schmertterlingin-Tour 2019

YouTube: https://www.youtube.com/user/Videomolch
Spotify: https://spoti.fi/2TU51eb
Instagram: https://www.instagram.com/hgich.t_official/

Aus der Hüfte kommt die Power! HGich.T gehen mit ihrem fünften Album „Jeder ist eine Schmetterlingin“ auf große Release Tour und feiern Zehnjähriges bei Tapete Records. Zehn Jahre nach den millionenfach geklickten Skandalvideos „Hauptschuhle“ und „Tutenchamun“ veröffentlichen HGich.T ihr fünftes Album „Jeder ist eine Schmetterlingin“ bei Tapete Records und kündigen die größte Tour ihrer Karriere an. Stichwort: „Hilf mir Shiva, hilf mir Goa, ja?“ – „Ja.“

Von Berlin bis nach Wien leckt man sich seit der Debütsingle „Hallo Mama“ (2009) die Finger nach den sympathischen Hamburger Druffis. Ihre meist ausverkauften Liveshows haben sich in der europäischen Clubszene als „bewusstseinser­ weiternde Erfahrung“ etabliert, gelten unter Rave­Gourmets als „Ekstase pur“ und „besser als LSD“. Ihre rund 50.000 YouTube­Abonnenten verwöhnen HGich.T seither mit immer neuen, durchgeknallten Musikvideos und Kurzfilmen, die oft Rekord­Klickzahlen erreichen.

Mit ihrem neuen Meisterwerk „Jeder ist eine Schmetterlingin“ feiern die Drogis nun ihre Wiedergeburt als Yogis. Ja, richtig gehört! HGich.T sind jetzt straight edge, fungieren als Ashram „to go“.

Drei Monate hatte sich das Künstlerkollektiv in Indien von der Außenwelt abgeschottet und an neuen Songs getüftelt. Dabei wurde sich noch einmal ausgiebig im Spirit der vorangegangenen Alben „Mein Hobby: Arschloch“ (2010), „Lecko Grande“ (2012), „Megabobo“ (2014) und „Therapie wirkt“ (2017) geaalt – bis die Erkenntnis einschlug wie eine Atombombe: „Jeder ist eine Schmetterlingin!“ Der Beginn einer neuen Bewegung.

Das fünfte HGich.T-Album wurde von ausgewählten Probehörern bereits euphorisch als ihren bisher größten Genie- streich seit „Hauptschuhle“ ausgelobt, da so „ganzheitlich befriedigend“. Stichwort: Party-Life-Balance. „Platte einle- gen, in den herabschauenden Hund gehen, Chakren neu sortieren, abgehen“, empfiehlt der tageslichtscheue Produzent DJ Hundefriedhof. Das Motto lautet ab sofort: Your body is your temple. Oder wie Bandmaskottchen Opa16 es neulich formulierte: „Ihr kleinen Scheißer vergesst ständig, dass ihr euren Körper noch 60 Jahre braucht.“

„Jeder hat die Chance als Raupe zu unseren Konzerten zu kommen und als Schmetterling wieder weg zu fliegen“, er- klärt Jacky Herzblut, während sie entspannt in der „halben Taube“ verharrt. HGich.T-Vortänzer und Mofa-Fan Tuten- chamun ergänzt: „Jeder darf auf seine eigene Schönheit abheben.“
Das neue Album liefert mit Songs wie „Kinder der Raver“ oder „Bullenwache“ haufenweise Lebenstipps für die strau- chelnde „Generation: Y“. Schließlich sind es seit jeher dieselben Fragen, die die Menschen beschäftigen – und HGich.T brüllen sie schamlos heraus: „Kannst du mir Geld schenken?“, „Ohne Fahrschein – ja was machen wir denn da?“ oder „Wo ist meine Mutter?“ Die prompt gelieferten Antworten dürften sensiblen Zuhörern Tränen in die Augen treiben: „Krishna, der Fisch ist da!“, „Der Anwalt ist kein Raver!“ oder „Ich hab zwei Osterei!“

Düstere Kracher wie „dj18“ und „Hackertools“ kommen härter und kompromissloser daher als alles, was man bisher von HGich.T kannte. So auch die schmissige „Far out“-Hymne „Engelsdusche“, in der Sänger und „Vater“ Vhagvan Svami seine Zeit in einer Bhagwan-Sekte verarbeitet. Dazu schreitet er bei Auftritten scheinbar schwerelos über die Köpfe seiner Jünger hinweg. Wie einst Jesus. „HGich.T dürfen 2019 nicht mehr nur als Band sondern als Hilfe zur Selbsthilfe begriffen werden“, sind sich führende Soziologen einig. „Das sind moderne Gurus!“

Die kommende „Jeder ist eine Schmetterlingin“-Tour dürfte zur Pilgerstätte für frustrierte Intellektuelle, zivilisations- müde Promis und Sinnsuchende werden. Auch Politiker, Milliardärssöhne und burnout-geplagte Reporter wurden in letzter Zeit immer öfter „backstage“ gesichtet.
Wichtiger Hinweis: Zum Tourauftakt sollen per Fernpeilung mächtige Energien aus dem All angezogen und auf das Publikum übertragen werden. Vhagvan Svami wird hierbei als Medium fungieren und live on stage die Verpuppung von der Raube zur Schmetterlingin vollziehen. Sich das zu geben, braucht Mut. Und ein Ticket:
TFG: https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=29199
TT: https://tickets.uebelundgefaehrlich.com/produkte/232-tickets-hgich-t-uebel-gefaehrlich-hamburg-am-13-12-2019
Urknall 2020 Frühklub

Line Up & Infos folgen.
Tickets: http://bit.ly/urknall2020
*Earlybird ausverkauft!

Headshell x ILL x Uebel und Gefährlich
Mittwoch, 18.03.2020
COMA im Uebel und Gefährlich

Tickets: http://bit.ly/ComaHH


Die Kölner Elektronik Band COMA verwebt auf ihrem Album Voyage Voyage Ebenen der Erinnerungen in ein vielschichtiges, aber trotzdem auch irre zugängliches Album. Zu lyrisch für den Club, zu subtil für’s Formatradio und zu experimentell für ewig gleich vor sich hin mäandernde Hitsammlungen. Musik, die sich freimacht von Zwängen, von Zeitgeist und genau deshalb eine einzigartige Stellung einnimmt.

Voyage Voyage besticht durch verträumte Leichtigkeit und umarmt gleichzeitig eine melancholische Grundstimmung. Die beiden Produzenten Georg Conrad und Marius Bubat lassen sich zunächst nicht in die Karten schauen: “Wir haben diesmal einfach nur das gemacht, worauf wir Lust hatten”, erzählen COMA. Aber man kommt beim Hören nicht umhin zu denken, dass hinter den zwingend tollen Melodien und Texten mehr steckt als reine Losgelöstheit und die ja gerade so grassierende Sehnsucht nach Eskapismus, die sich mit dem Einheitsgedudel der Retro-Disco, Neo-80s-Revival und der nächsten aufbrausenden Nostalgiewelle den Weg ebnet. 2019 ist eben gar nichts losgelöst, auch elektronische Musik nicht.

So beschreibt es auch Marius Bubat: „Das Album ist in einer Phase entstanden ist, die in vielerlei Hinsicht herausfordernd für uns beide war. Ich glaube und hoffe, das hört man dem Album auch an. Es muss eben nicht heißen, dass man in solchen Phasen ein trauriges Album macht, so etwas kann auch subtil mitschwingen, als Stimmung, als Text, eben hintergründig. Und möglicherweise entfaltet diese subtile Melancholie dann umso schöner ihre Wirkung.“

COMA haben tatsächlich etwas sehr Seltenes geschafft: sie haben ein Album geschrieben, das ein authentisches Gefühl von Nähe, Wärme und, ja, auch Emotionalität ausstrahlt. Und das in einer Zeit, in der Marketing komplett durchemotionalisiert ist und alles mit künstlicher Bedeutungsschwere aufgeladen ist, Gefühle und Musik an sich nur noch als Marketing-Tool gesehen werden.

„Wir haben auf dieses Album alles gebannt, was uns seit 20 Jahren begleitet hat”, erzählt Marius Bubat. “Es hatten sich viele Ideen angesammelt”, ergänzt Conrad. Und genauso klingt Voyage Voyage: voller spannender Sound Ideen – es zischt und rauscht und hallt und klappert – und ruht doch entspannt in sich und vor allem aber jagt es nicht irgendeinem flüchtigen Moment hinterher, dieses Album steht ganz für sich. Für COMAs leicht entrückten Pop voller Möglichkeiten.

COMA sind typische Kinder der aufregenden Nullerjahre, Marius und Georg wurden musikalisch aufgezogen mit 80er-Jahre Zuckerwatte, haben dann in zerrissenen Jeans und Indie-Rock der 90er die Adoleszenz durchlebt, wurden erst von den Prinzen der Kölner Clubwelt wachgeküsst, erspielten sich mit diversen EPs und zwei Alben auf Kompakt viel internationales Lob und Anerkennung. Der britische Guardian attestierte ihnen begeistert “playfulness, prettiness and the kind of intense pleasure that results from perfectly interwoven melodies“.

Es ist genau diese vielgelobte unkonventionelle und spielerische Herangehensweise, die sie wohl auch dazu inspirierte, selbst noch während einer Clubnacht im Berghain ihre Gitarre auszupacken. Es liegt also alles in ihrer DNA, doch noch nie waren COMA-Tracks so persönlich und von Vocals und Texten geprägt.

Bubats und Conrads Geschichten begleiten den Hörer durch das Album, die menschliche Stimme rückt mal in den Vordergrund, wie zum Beispiel auf A-Train, ein geradezu perfekter Popsong mit treibenden Drums, zurückgenommenen Gitarren und großen Synth-Momenten. Ebenso auf dem epischen Bits & Pieces, das ganz und gar keine Angst vor den richtig großen Momenten hat. Dann wieder, wie zum Beispiel auf Minor Matters, ist die Stimme wieder ein Instrument unter vielen. Apropos Instrumente: Auf diesem Album ist auch zum ersten Mal ein Live-Schlagzeug zu hören. Niklas Schneider gab dem Album einen organischen, warmen Klang und eine Komplexität, die mit programmierten Beats nicht möglich wäre. “Wir haben das Album live gedacht”, sagen Conrad und Bubat, als Musik, die mit einer ganzen Band gespielt werden will – wie auf der kommenden Tour.

Letztendlich stellt Voyage Voyage keinen Bruch in der Biographie von COMA dar, sondern nur die logische Weiterentwicklung. Es ist keine Geschichte von radikalem Wandel, sondern ein Zurück-zu-den-Wurzeln, ein Statement gegen zeitgeistige Belanglosigkeit und für das eigene Bauchgefühl. Und vor allem für die idealistische Freude an der Musik.
After releasing his highly anticipated album, Graal (Prologue), German deep-house producer Christian Löffler announces dates for his European tour.

Following sold out concerts in the US, Christian Löffler announces his comeback to Europe. Christian Löffler will grace European stages with the live premiere of his upcoming album, as well as tracks from his latest release, Graal (Prologue). The music will be accompanied by visuals made especially for this tour, in a mesmerising and immersive audio-visual experience. Named after the town he resides in, Graal (Prologue), contains music that was created in a period where Löffler was constantly away on tour - sketches of melodies written on the road. The resulting six tracks on the album have a minimal and focused feel, and are perfect for eyes-closed introspection.

Löffler’s music has been streamed over 55 million times and the artist has performed alongside notable acts like alt-J, Bonobo, The Glitch Mob, JUNGLE, Noisia, Nick Murphy fka Chet Faker, Son Lux, Axwell ∆ Ingrosso, Hardwell, and ZHU at renowned festivals worldwide. The Graal (Prologue) tour will provide the unique ambiences the prolific musician and producer has become well known for through his live performances and the spectacular locations they’re set in.

_
www.ki-records.com
www.christianloeffler.net

Vergangene Events: