Südpol Hamburg

- Verdächtig übernächtigt -

Während es um die Botanik ruhig schien in letzter Zeit,
rumorte im Keller des Südpols mit lautem Treiben
die Datenmaschine.

Tagein tagaus lauschte, sammelte, verarbeitete sie.
Schlief niemals - Überwacht.

Übermittelte unsere Vergangenheit in die Zukunft,
vergaß nicht, aß nicht mehr als all die Schatten unserer selbst
die wir Party für Party, Rausch für Rausch
gegen Kater im Austausch da ließen.

Genug gesichert,
ist es nun an der Zeit die Daten gemeinsam auszuschwärzen.

Es laden ein,
zur überwach(t)en Übernachtung:

Acud *live


Alle Fragen? (DJ-Set)
https://soundcloud.com/????

Atlantik *live


das bræt


Doe & Fils Rauscht


face*


Holger Hecler


Krukru


Marek Chinaski *live


Mznhbt



Mütze und Klaus



Robin Dey


schlickern


Timo Turner


The Golden Receivers



Toko und Sven



2 Girls 1 Club


Übernachtung auf eigene Verantwortung.
Überwacht einander gut.
Liebe Freunde der Nacht,

ich freu mich über alle Maßen, wieder ein weiteres Jahr mit euch das Leben zu feiern: Dieses Mal privat im Südpol mit jeder Menge Liebe, Schnaps & Zärtlichkeit!

Ekstase, Ekstase! Auf zu neuen Ufern, durch die dunkle See der Realität, vorbei an den gefährlichen Klippen, die das Leben zu bieten hat, zu einem Ort, wo das GLÜCK sehnsüchtig auf Dich wartet.

Line Up von A-Z:

Benet Rix (Geburtstagspremiumsound / GLÜCK)


Johannes Raum (GLÜCK - Das Gute gegen das Gute)


Melbo (Südpol Hamburg)


TBA

++ WICHTIG: Einlass nur mit Zusage in dieser Veranstaltung ++
Wenn jemand meint, es fehlt noch jemand >> PM

Getränke lecker, Eintritt 10 Euro.
Wir gratulieren Kanzleramt zum 25 jährigen Jubiläum und feiern mit...

Heiko Laux (Kanzleramt, Klockworks)


Alexander Kowalski (Kanzleramt, Damage Music, MORD)


Esshar (Südpol, EQ:booking)


Surreal (Südpol)


www.suedpol.org
Von bis und andersrum.

Blazej Malinowski
desolat
Dom
Fannie Mae
Jonny Rough
Kindred
Lucia Scholtus
Marco Baskind
Melbo
Max Wedekämper b2b Lennault
Psycho & Plastik (live)
Tschaika

Lamaboy //

www.suedpol.org
Artists!
Cutest Ever
DJ Selendi
Gina del Slay
DJ Hayvan
Marum
MC MC
newinfluenzer
Oiko
raedea *live
Vixen
Windowsmami

++ Pro Human*+++ Gay ++ Pro Trans ++ Pro Femme ++ Pro Immigrant ++ Pro Queer ++ Pro Nude(s)++ Free the Nipple!

FREE THE NIPPLE.
Yes: Today, you can wear what you want. And If you don’t like to wear so many clothes, please take them off. This is not a regular party at Südpol. So If you feel offended by naked skin - we advise you to come to our regular raves and not to this edition of QUEERPOOL!

WE ENJOY SEX - IN THE MOST HUMAN SENSE.
Which means: Only do what you want to do - to yourself and, even more important, to others. And yes: You can - and you probably should! - talk about what you want before entering a darkroom. Hopefully not necessary to say, but still: Our rules apply in every corner of the club.
If what you want might affect someone else: ASK BEFORE YOU ACT! And no, looking is not the same as talking. If your actions harm others in a way they didn’t comply to, you will have to leave the party. By the way: If you don’t feel and understand the kind of space that we aim to create with this party, you probably won’t survive when talking to our SELECTION AT THE DOOR.

AND AS A LAST NOTE NOTE:
There is an important difference between looking around and staring at people. If you feel uncomfortable in a situation or if you witness behavior that is or might not be conjoint, please talk to to our staff!
-
Rave? Drag? Queer? Hetero? Schwul? Lesbisch? Techno?
Nicht alles Scheißegal?

FREE THE NIPPLE.
Richtig: Heute kannst du tragen, was du möchtest. Also: runter mit den Klamotten, wenn sie dich stören. Wen das wiederum stört: Komm’ gerne zu den anderen Raves am Südpol, aber QUEERPOOL ist dann nicht die richtige Veranstaltung für dich.

WE ENJOY SEX - IN THE MOST HUMAN SENSE.
Ein paar Grundregeln des normalen Miteinanders: Tu’ nur, was du tun möchtest und (noch wichtiger) überschreite niemals die Grenzen anderer. Wenn diese nicht eindeutig sind, sollte darüber lieber einmal mehr gesprochen werden als einmal weniger. Vor allem, bevor ihr im Darkroom landet. Diese Regeln gelten überall, in allen Ecken des Clubs.
Also, wenn dein Verhalten andere betrifft: Sprecht miteinander (und nein, Blickkontakt ist dafür selten ausreichend). Falls du noch nicht ganz verstanden hast, was wir mit dieser Party erreichen wollen – dann ist es vielleicht nicht die richtige für dich. Das checkt aber auch nochmal die SELEKTION an der Tür.

Und zu guter Letzt: Schauen und starren ist nicht dasselbe. Wenn du dich unwohl fühlst oder nicht einvernehmliches Verhalten beobachtest: Wende dich bitte an unser Personal!

Vergangene Events: