25.01.2014, 00:00

Waagenbau - " SAG JA ZU AMEN " HOCH10 Classics Revue

Flyer für: Waagenbau - " SAG JA ZU AMEN " HOCH10 Classics Revue
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
Am 25 Januar feiern wir eine feine Hoch10 Classics Revue!

Wir lassen die musikalische Reise der ersten BassStunden Hamburgs Revue passieren und fröhnen den guten alten Zeiten; vom Anfang des Jungle der Neunziger Jahre über frühen Drum`n`Basss & Neurofunk, Breakbeat und erstem Dubstep. Und das in nur einer Nacht.

ROLLIN B AKA SYNCOPIX
Classic Jungle - 1992 - 1995

DJ BUZZ-T AKA CRANQUE
Drum`n`Bass - 1996 - 1999

FRANKEE AKA THE NEXT
Early Dubstep - 2006 - 2008

GERALD STEYR
Classic Neuro Funk - 2003 - 2008

DJ.O
6 Stunden Breakbeat Longset !
2nd Floor - 1992 - 2010

Live Visualz: SCHMIDT8

Mitte der Neunziger; eine neuartige Clubmusik aus London schwappt nach Hamburg rüber. Sie verwirrt so manchen Clubgänger nicht nur durch die extrem körperbetonten Bässe und schnellen Beats, sondern vor allem durch die vielen Namen und Unternamen: Breakbeat, Jungle, Drum'n'Bass, Techstep, JumpUp.. und und und.

.....wer die erste Welle mitbekam feierte mit viel Bass Understatement die Golden Era im hamburger Underground ( Powerhouse), später im Cubic, an selbiger Adresse etwas höher und im Souterrain in der Ludwigstrasse. Man ging in die Flora und ins Hafenklang. Wer seichten Bass liebte, ging in den Mojo-Club.

Das gleiche Phänomen, ein Jahrzehnt später,... wieder rollt eine freshe Clubmusikwelle aus dem Underground Londons nach Hamburg, ebenfalls daherkommend mit extremen Subs und verschiedensten Namen & Subgenres: Eski-Beats, Sublow & 8Bar, später Grime genannt; Dubstep, PostDubstep, Lovestep, Trancestep und Brostep; dazu die artverwandten Stile Wonky, Aquacrunk, Streetbass..und...und..und .......wer zu Dubstep tanzen wollte ging in die Astra Stube, ins Hafenklang, ab und zu in die Flora und zweimal in den Foo Club .
1995 und auch 2005 waren sich alle einig, das ist die einzig neue Musik und danach wird nichts mehr kommen - nie wieder!!

Beim Drum`n`Bass ging es fast so schnell, wie es angefangen hatte; nach dem anfänglichen Underground Hype kamen Charthits, Grammy`s und Werbespotmusik. Und eh man sich versah, war das ganze wieder da, wo es angefangen hatte - im Underground

.... Und ups, auch Dubstep ist in den Charts, erhält Grammy`s, ist in Werbespots present und hat sich wieder dorthin zurückgezogen, wo es begann - im Underground.

Diese Entwicklung ist nicht zuletzt der Grund, dass wir der Meinung sind, man müsse die musikalische Reise der ersten Stunden unbedingt noch mal Revue passieren lassen und das am besten in nur einer Nacht !

So sei es ! – am 25 Januar versammeln sich Protagonisten der ersten Stunde im Waagenbau und fröhnen den guten alten Zeiten: Rollin B aka Syncopix und Buzz -T aka Cranque in Sachen Jungle & Drum`n`Bass; der hamburger Pionier des Dubsteps Frankee aka The Next,
Gerald Steyr mit Classic NeuroFunk und der Breakbeat Altmeister DJO mit einem 6 Stunden Breakbeat Longset!.

Amen Break
http://einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a21221/l0/l0/F.html#featuredEnt

00.00 h / 8 euro / 6 euro bis 00.30 h