21.02.2014, 00:00

Karoline 45 - FR 21.02. // THE ANALOGUE COPS & EPIKUR & FAERBER // Karoline 45

Flyer für: Karoline 45 - FR 21.02. // THE ANALOGUE COPS & EPIKUR & FAERBER // Karoline 45
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
THE ANALOGUE COPS (Restoration Records, Hypercolour/Berlin)
EPIKUR (206/Tanzen hilft!/ Hamburg)
FAERBER. (unknown)

Die ersten 20 Anmeldungen mit dem Betreff "45 Dollar" an liste@karoline45.de erhalten einen Listenplatz bis 1.00 Uhr.

Marieu und Lucretio, besser bekannt als die Analogue Cops, machen kein Geheimnis aus ihrer Passion für analoge Musik. Ihr Label Restoration Assault Unit ist eines der letzten wichtigen Vinyl Only Labels, ihre Produktionen und Live Sets sind rein analog und gespielt wird natürlich nur Vinyl. Inspiriert von Jeff Mills und Theo Parrish ist ihr Sound irgendwo zwischen Techno und House anzusiedeln bei dem man klar Einflüsse aus Jazz, Disco und Funk hören kann. Neben eigenen Releases kollaborieren die beiden Italiener auch mit Größen wie Steffi, Blawan oder Ryan Elliot. Die musikalische Vielseitigkeit kann man auch an der bunten Mischung ihrer bekennenden Supporter sehen: Marcel Dettmann, Radioslave, Rick Wade, Ame, Zip, Seth Troxler, Move D, um nur ein par zu nennen.

Die beiden werden dabei des Schaffens nie müde – immer wieder entsteht neue und spontane Musik. Ohne Zwischenspeichern oder auf einem Computer
aufzunehmen - die Puristen lieben die klassische Studio Arbeit, das Endergebnis ihrer Jams wird immer auf Tape aufgenommen. In der Konsequenz kommt natürlich auch kein anderes Medium für das Endprodukt in Frage als Vinyl mit seinem schönen und warmen Sound - ihre bemerkenswerten, robusten Tracks finden ausschließlich dort ihre Verbreitung. Auch der Staub der Zeit und das
geliebte Knistern gehören für die beiden dazu. Die Platten sind ihre Visitenkarten - aber man kann nicht erwarten, sie genauso noch einmal im Club live zu hören.
Einmal aufgenommen geht die Reise weiter, immer auf der Suche nach neuen Sounds, Samples und Synthlines.

Zur Unterstützung gibt es erstmal warme House Klänge von Epikur und später Tanzmusik der etwas härteren Gangart von Faerber.

Eintritt 8 Euro