12.08.2015, 21:00

Kampnagel - GRRRLZ_CLUB: INGA COPELAND /w TELLAVISION @Internationales Sommerfestival

Flyer für: Kampnagel - GRRRLZ_CLUB: INGA COPELAND /w TELLAVISION @Internationales Sommerfestival
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
+++ kostenlos für GRRRLZ_LAB-Teilnehmerinnen +++

Workshops, Gespräch, Party und mehr rund ums Thema Frauen und Clubkultur. Für Grrrlz und solche, die es werden wollen. Your disco needs you! Nach Workshops und einem öffentlichen Panel-Gespräch gibt es im GRRRLZ_CLUB an zwei Abenden ein gender- und genresprengendes Konzertprogramm für alle! Für ihre brüchigen Zukunftsmusik-Entwürfe beschwört Inga Copeland (Ex-Hype Williams) die Geister vergessener Pop-Avantgarden. Hype Williams hieß das aufsehenerregende Meta-Pop-Duo, das Inga Copeland mit ihrem damaligen Partner Dean Blunt gründete. Afrofuturismus, Lo-Fi-Noise und Bässe verschwammen hier zu einer neuen Identität, während das Duo selbst kaum Informationen über sich preis gab. So ist auch Inga Copeland nur ein vom Autor Douglas Coupland inspirierter Künstlerinnen-Name. Nach dem Aus des Duos veröffentlichte Dean Blunt ein gefeiertes Trennungsalbum (das er auch auf Kampnagel vorstellte), und die in London lebende estnisch-russische Künstlerin Copeland entwarf 2014 mit ihrem Debüt „Because I’m Worth It“ ihre Version der Zukunft: Bereits der erste Track „Faith OG X” ist ein vibrierendes Stück aus hängengebliebenen ätherischen Synthies, Knistern und zwei penetranten Tönen. „Advice to young girls“, produziert vom britischen Tonangeber Actress, ist ein alienhafter Dance-Track und ironischer Kommentar auf die Didaktiken des Pop-Feminismus à la Beyoncé. Und in „L’Oreal”, worauf sich auch der Albumtitel bezieht, klingen vergangene Pop-Avantgarden geisterhaft aus den auseinanderfallenden Beats. Aus dem Zerfall destilliert Inga Copeland Musik für Übermorgen. Als Support spielt die von uns geschätzte Hamburgerin Tellavision surreale Lo-Fi-Eskapade mit Art-Pop Touch.