13.05.2022, 22:00

Frau Holle - Ghosts in Town w / Coco, Aantigen, Hans Hammer

Flyer für: Frau Holle - Ghosts in Town w / Coco, Aantigen, Hans Hammer
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
AK: 10,00 ,-
**************************
Coco Berlin [Betriebsfeier I Hoppetosse]

Hans Hammer [Bladehouse]

Aantigen [Bar25 I Wilde Möhre]

-----------------------------------------------------
Ein absoluter Geheimtipp und legendärer Bestandteil des ritualen Partytreibens der Hauptstadt ist heute zum zweiten mal Gast bei uns:
Seit mehr als 18 Jahren feiert und organisiert Coco in Zusammenarbeit mit Empro seine berüchtigte 36-Stunden-Party "Betriebsfeier" auf der Hoppetosse in Berlin, die für ihre einzigartige Freiheit, ihren wahren Geist, ihre exzellente Musik und ihr heftiges Feiern bekannt ist.
Als mittlerweile eine der ältesten Partys der Stadt ist die Betriebsfeier für pure Partylust bekannt wie kaum eine andere Reihe der Hauptstadt: Berliner DJ-Größen wurden gemeinsam mit der Betriebsfeier mächtig und geben sich noch immer gern mit internationalen Gästen die Platten in die Hand. Im Fokus liegen absolutes Party-Appeal und hochqualitativer Sound ohne Kirmes-Allüren. Freunde, Feinde, Rituale!
Coco ist dazu auch noch ein großartiger Musiker und spielt regelmäßig in Berliner Clubs wie Sisyphos, Salon zur Wilden Renate, Kater Blau, Goldengate, Watergate und vielen mehr. Mittlerweile infiziert er auch die Niederlande, Spanien, Dänemark, UK, die Schweiz, Tschechien, Polen und die Slowakei mit seinem charismatischen und überraschend mental geprägten Mix aus düsterem Minimal, House, Techno und einem Hauch von Wave und Retro. Coco ist auch einer der Macher des berüchtigten "Rote Dichte Festivals".
Begleitet wird er von Aantigen aus dem Wilde Möhre Universum, der bereits auf Labels wie "Bar25" seinen musikalischen Stempel hinterlassen hat, sowie Hans Hammer aus Hamburg, der regelmäßig musikalisch in Berlin vor Anker geht.
-----------------------------------------------------
"Das Schicksal von Nazis ist mir komplett gleichgültig; ob sie hungern, frieren, bettnässen, schlecht träumen usw. geht mich nichts an. Was mich an ihnen interessiert, ist nur eins: daß man sie hindert, das zu tun, was sie eben tun, wenn man sie nicht hindert."
(Wiglaf Droste)